Blog

Aktuelle NEWS
Ziehen alle an einer Fahne: Die Vertreter der Vereine in Attenkirchen freuen sich auf die 6. Auflage des beliebten Hallertauer Bierfestivals (24. – 26. Juni 2022).
Im Bild oben 2. von rechts: Attenkirchens Bürgermeister Mathias Kern.

Attenkirchen – Gerade mal zwei Monate sind es nur noch bis zum
6. Hallertauer Bierfestival, das vom 24. – 26. Juni in Attenkirchen (Landkreis Freising) stattfinden wird. Das Programm konkretisiert sich beinahe alltäglich.
Die Fläche im Dorfzentrum für den Brauermarktplatz ist inzwischen komplett belegt: 21 Brauereien werden dort ihre Spezial-Biere selbst ausschenken und stehen interessierten Besuchern Rede und Antwort. An den drei Großschenken gibt es etwa 50 Biere von mehr als 30 Brauereien. „Insgesamt können unsere Besucher zwischen rund 130 verschiedenen Bieren wählen“, versprechen die zuständigen Bier-Logistiker Bernhard Nieder und Tom Stein von der Lenkungsgruppe des Hallertauer Bierfestivals. So viele Biere gab es noch nie bei Süddeutschlands größtem nicht- kommerziellen Bierverkostungsfestival. Nicht nur Biere regionaler Brauereien. Die weiteste Anreise haben die Brauer des Faselbräu aus dem hessischen Mörfelden- Walldorf!

Großzügige Sponsoren und zahlreiche Helfer

Dass dieses große Event in der kleinen oberbayerischen Gemeinde stattfinden kann, verdankt die Gemeinde zum einen den vielen Sponsoren, allen voran Gold-Partner HVG – Hopfenverwertungsgenossenschaft e.G., sowie zum anderen dem ehrenamtlichen Engagement der Mitglieder der Lenkungsgruppe und der örtlichen Vereine. „Alle unsere Vereine sind wieder mit großem Eifer dabei“, freut sich Attenkirchens Bürgermeister Mathias Kern, „mehr als 400 freiwillige Helfer werden dazu beitragen, dass die Besucher ein gut organisiertes Bierfestival genießen können.“ Alle zwei Jahre ist der gesamte Ort Im Festivalfieber. Dies zeigte sich auch kürzlich bei einem Treffen aller Vereine in der örtlichen Kletterhalle, als Bürgermeister Kern nochmals abfragte, ob wieder alle mitwirken wollten.
Sogar Vereine aus Nachbargemeinden hätten inzwischen ihre Mithilfe angeboten.

Attenkirchen erwartet an den drei Festivaltagen wieder tausende Besucher aus nah und fern. Viele Bürger beherbergen in der Zeit auswärtige Freunde und Verwandte, denn die wenigen Hotels und Pensionen der näheren Umgebung sind bereits weitgehend ausgebucht. Wer in Freising, Mainburg oder Moosburg ein Hotelzimmer bucht, kann mit dem beliebten Festival-Shuttle-Bus zum Hallertauer Bierfestival (und zurück) fahren. Der Fahrplan wird demnächst auf der offiziellen Festival-Site veröffentlicht. Erstmals gibt es in diesem Jahr auch einen Stellplatz für Wohnmobile.

Alles gute Argumente, lange auf dem Hallertauer Bierfestival zu verweilen, große Biere in kleinen Gläser zu verkosten und das spektakuläre Kulturprogramm zu genießen, das noch nie so vielfältig und hochwertig beschaffen war wie in diesem Jahr: 23 Musikgruppen unterschiedlicher Genres unterhalten auf drei Bühnen, darunter weithin populäre Stimmungs-Kanonen wie Luis Trinkers Höhenrausch (Abensberg/ Regensburg) am Samstag oder die Münchner Kult-Band „Oansno“ (Freitag).

Kulturprogramm so umfangreich wie nie zuvor

Dazu kommen Walk-Acts, die beliebte Hunde-Show von Heidi Deml oder erstmals der Allgäuer Kleintier-Zirkus „Liberta“. Außerdem gibt es eine Vielzahl von Marktbuden mit regionalem Kunsthandwerk, ein betreutes Kinderprogramm und selbstverständlich ein breites Angebot an Speisen. Neben den örtlichen Wirten konnten weitere Anbieter gewonnen werden, die mit Finger-Food dafür sorgen, dass für Hungrige keine langen Wartezeiten anfallen. Darunter „Fleischies Hopfengriller“, spezielle Bratwürste, eigenhändig gegrillt von dem bekannten Radio-Moderator undEntertainer Bernd Fleischmann, oder die vegetarischen Angebote des Naturgarten Schönegge.
Eine große Resonanz versprechen sich die Veranstalter auch von der Idee, am Sonntag-Mittag „Bayerns größtes Blasorchester“ zu bilden: Jeder, der ein Blasinstrument spielt, soll nach Attenkirchen kommen und gemeinsam ein Stück spielen, das eigens von dem Attenkirchener Musiker Willi Abele („PituPati“) für das Festival komponiert wurde. Freibier für die Musiker inklusive!

Bayerns größtes Blasorchester gesucht

Insgesamt ist also schon das meiste für diese Veranstaltung organisiert, die längst weit über die Hallertau hinaus ausstrahlt und für die Freisings Landrat Helmut Petz die Schirmherrschaft übernommen hat.
Das ganze Dorf ist 60 Tage vor Festivalstart in freudiger Erwartung.

„Wenn das Wetter passt, werden wir wieder einen großen Zuspruch sehen“, erwartet Alexander Herzog, Sprecher der Lenkungsgruppe Hallertauer Bierfestival, „die Menschen haben nach mehr als zwei Jahren Pandemie einen stark ausgeprägten Nachholbedarf an Begegnungen und Kultur – und Spaß.“

Weitere Infos: www.hallertauer-bierfestival.de 

24.–26. Juni 2022 Attenkirchen

page3image48812544page3image48814656page3image53758368page3image48815232page3image48815424page3image48815616page3image48815808page3image48816000page3image48816192page3image53758480